Putzmittel ade!

Putzmittel ade!

Bakterien, Viren, Keime – unsere ständigen Mitbewohner und Begleiter im Leben. Von den guten profitieren wir, z.B. von den Darmflorabakterien, die bösen sollten wir meiden, deshalb wollen wir sie loswerden.

Ich weiß nicht, wie Sie es handhaben, ich aber habe früher alles Mögliche ausprobiert, um mein Zuhause sauber und einigermaßen keimfrei zu halten. Es gab auch Zeiten, da habe ich für unterschiedliche Hausbereiche die unterschiedlichsten Putzmittel gekauft. Ich habe auch lange recherchiert, mir viele Tests und Meinungen von den Profis im Internet und im Fernsehen angeguckt und festgestellt, dass keiner es verrät, dass das ganz einfach und kostenfrei geht. Man braucht nicht die ganzen Putzmittel. Dazu spart man auch an Plastikverpackungen. Man schon auch das Grundwasser, wenn man auf die ganze Chemie verzichtet und sie nicht in den Abfluss kippt. Und zu guter Letzt, man spart Geld, ohne auf die Sauberkeit verzichten zu müssen.

Die schlimmsten Keimfallen zu Hause sind, wie die Experten bewiesen haben, die Küche und das Bad und zwar, Schwämme, Lappen und Schneidebretter. Auch die Zahnbürsten gehören dazu. Das ist, glaube ich, auch jedem Leihen klar und verständlich.

Was mache ich?

Tipps

Ich übergieße alles, was geht, mit kochendem Wasser. Eben, Küchenschwämme, Küchenbretter (die habe ich nur aus Glas und Holz), Lappen, auch die Zahnbürste. So werden sie praktisch desinfiziert und sauber. Dann muss man sie auch nicht alle paar Tage wegwerfen, wie das von den Experten empfohlen wird.

Zum Putzen von fast allen übrigen Sachen im Haus nehme ich Essig, Natron und Backpulver. Die kriegt man billig und sie schaffen alles sauber. Bei sehr schmutzigen Oberflächen, wie z.B. Kalkflecken im Bad, egal wo, oder in der Küche, nehme ich heißes Wasser und gebe Essig dazu und rein damit ins Waschbecken, Toilette, Dusche oder Waschbecken. Oder ich entferne die hartnäckigen Flecken mit unverdünntem Essig. Die Duschtüren und Armaturen bekommt man damit auch richtig sauber.

Mit einem Gemisch aus Natron und Backpulver bekommt man Gardinen schön weiß.

Ich entkalke auch meinen Wasserkocher und meine Kaffeemaschine mit Essigwasser. Das funktioniert auch prima.

Über die Mengen braucht man sich keinen Kopf zu zerbrechen. Mit wenig anfangen, wenn es nicht sauber wird, dann nachkippen.

Und so gibt es wirklich wenige Sachen im Haus, bei denen ich ein Extra-Putzmittel brauche.

Übrigens …

Sie können auch, genauso wie ich, den Zahnbelag und Verfärbungen von den Zähnen entfernen, indem Sie Ihre Zähne ab und zu mit Natron putzen. Einfach auf die Zahnbürste ein bisschen auftragen und putzen. Danach merkt man sofort, wie sauber und glatt die Zahnoberfläche ist.