Sauerteigbrot aus dem Topf

Sauerteigbrot aus dem Topf

Sauerteigbrote sind in der Zubereitung aufwändiger als reine Hefebrote, dafür aber leckerer und intensiver im Geschmack und sie bleiben länger frisch. Den Sauerteig kann man selber herstellen oder auch fertig kaufen. Das Brot aus dem Rezept ist neutral im Geschmack, denn ich verwende hier keine zusätzlichen Gewürze außer Salz, deshalb eignet es sich hervorragend sowohl für süße als auch für herzhafte Aufstriche, z.B. Rucola Pesto.

Zutaten:

Vorteig

  • 75g Weizenmehl Type 550 (wahlweise Type 405)
  • 90ml lauwarmes Wasser
  • 3g Trockenhefe
  • 75g flüssiger Sauerteig (selbst angesetzt oder gekauft)

Hauptteig

  • 125g Weizenmehl Type 550
  • 125g Emmer Vollkorn (wahlweise Weizenmehl Type 1050)
  • 175g Roggenmehl Type 1150
  • 230ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz

Zubereitung:

Wenn Sie sich entscheiden, das Brot zu backen, dann müssen Sie schon am Vortag vor dem eigentlichen Backen beginnen. Am Abend muss man alle angegebenen Zutaten für den Vorteig mit einem Schneebesen oder einem Löffel verrühren und den Vorteig bei Zimmertemperatur etwa 14 Stunden lang bis zum nächsten Tag gehen lassen.

Am nächsten Tag den Vorteig und die restlichen Zutaten außer Salz in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und kurz vermischen. Danach die Schüssel mit einer Klarsichtfolie abdecken und etwa 45 Minuten stehen lassen.

Nach dieser Zeit Salz dazugeben und den Teig noch einmal von der Maschine durchkneten lassen und für eine Stunde in der Schüssel, mit Klarsichtfolie abgedeckt, gehen lassen.

Zwischendurch etwas Wasser in den gusseisernen Topf geben, mit aufgesetztem Deckel zum Kochen bringen. Eine Weile kochen lassen, dann vom Herd wegnehmen, das Wasser wegschütten und wieder mit aufgesetztem Deckel stehen lassen, bis der Teig fertig ist. Der Topf soll warm sein aber nicht heiß, sonst gehen die Hefe und der Sauerteig im Brotteig kaputt. Wir wollen nur die Wärme von dem Topf zum Gehen nutzen.

Zum Schluss den Teig noch einmal durchkneten, mit Mehl bestreuen und in den mit eingeöltem Backpapier ausgelegten warmen Topf für eine Stunde zum letzten Gehen geben. Dann den Topf in kalten Ofen stellen und bei etwa 230 Grad ungefähr eine Stunde backen. Zuerst warten, bis der Ofen die Temperatur erreicht hat und dann schrittweise bis 180 Grad runterdrehen. (hier keine konkrete Vorgabe von mir, ich mache das nach Gefühl)

verwandte Beiträge

Rosenblütenkonfitüre mit Sekt und Rosenwasser

Rosenblütenkonfitüre mit Sekt und Rosenwasser

Holunderblütensirup selbst gemacht – ein Rezept

Holunderblütensirup selbst gemacht – ein Rezept

Kiefernzapfensirup – natürlich und gesund

Kiefernzapfensirup – natürlich und gesund

Was kann man aus Rosenblütenblättern machen?

Was kann man aus Rosenblütenblättern machen?